+41 31 920 10 42 Verein Bern NEU gründen, Postfach, 3000 Bern

Verein

Mitgliederversammlung 2021

Ausblick auf die Mitgliederversammlung 2021 und Wechsel im Co-Präsidium

Die diesjährige Mitgliederversammlung findet am Dienstag, 29. Juni 2021 um 19.00 Uhr statt. Wir sind zuversichtlich, diese unter Wahrung von entsprechenden Schutzmassnahmen physisch durchführen zu können.

Mit Bezug zum Traktandum «Wahlen» informieren wir gerne schon heute über den anstehenden Wechsel im Präsidium des Vereins. Regula Rytz und Hannes Treier werden an dieser Mitgliederversammlung das Co-Präsidium in neue Hände geben. Regula Rytz ist seit der Gründung des Vereins im Jahr 2010 im Vorstand, ab 2012 als Präsidentin. Hannes Treier trat im Dezember 2013 dem Vorstand bei. Ab dann wurde der Verein durch Regula Rytz und Hannes Treier als Co-Präsidium geführt.

Für die nächste Phase unseres Vereins stellen sich an der Mitgliederversammlung von 29. Juni 2021 Ingrid Kissling-Näf und Markus Kämpfer als Co-Präsidium zur Wahl. Diese beiden Persönlichkeiten verkörpern wiederum das breite Spektrum unseres Vereins; Stadt und Land, rotgrün und bürgerlich, Frau und Mann, Erfahrung in der Exekutive und Legislative.

Ingrid Kissling-Näf: Dr. oec. HSG, Direktorin Departement Wirtschaft der Berner Fachhochschule, Mitglied der SP-Fraktion im Stadtrat der Stadt Bern, seit 2017 im Vorstand von Bern NEU gründen aktiv.

Markus Kämpfer: Ingenieur FH und Betriebswirt, Inhaber und Geschäftsführer der Firma wetbasement GmbH, ehemaliger Gemeindepräsident von Frauenkappelen, Mitglied der FDP, seit 2020 im Vorstand von Bern NEU gründen aktiv.

Regula Rytz und Hannes Treier freuen sich, den Staffettenstab des Vereins «Bern NEU gründen» an ein neues und starkes Team weiterzugeben. Um einen guten Übergang zu gewährleisten wirken sie im Vorstand noch für ein Jahr mit.

Mitgliederversammlung 2020

Wir freuen uns, Sie zur Mitgliederversammlung 2020 und zu einer inspirierenden Diskussion über die Zukunft der Stadtregion Bern einzuladen.
 
Datum:    Dienstag, 25. August 2020
Ort:          BERNAPARK, Wohlfahrtsgebäude, Bernstrasse 1, 3066 Stettlen

17:00 bis 17:30: Eintreffen der Mitglieder und Gäste, Welcome-Drink
17:30 bis 18:00: Mitgliederversammlung Verein ‘Bern NEU gründen’
18:10 bis 19:20: Einführung und Rundgang durch den BERNAPARK
19:30 bis 20:45: Inputreferat und Podiumsdiskusion

Inputreferat: «Visionäre Kraft für die Stadtregion Bern» von Hans-Ueli Müller, Inhaber und Verwaltungsratspräsident BERNAPARK www.bernapark.ch

Podiumsdiskussion Müller & Müller: Diskussion über die Zukunftsperspektiven der Stadtregion Bern mit Hans-Ueli Müller und Bänz Müller/Gemeindepräsident von Wohlen sowie den Vereinsmitgliedern und Gästen

Anschliessend lädt Hans-Ueli Müller alle Teilnehmenden zu einem Apéro ein.

Die Teilnahme kann auch für einzelne Teile erfolgen. Bitte melden Sie sich via Online-Formular an. Bitte markieren Sie alle Programmpunkte, an denen Sie teilnehmen werden.


Traktanden Mitgliederversammlung (17.30 – 18.00 Uhr)
1)    Begrüssung
2)    Protokoll der Mitgliederversammlung vom 20. Mai 2019 (Tischvorlage)
3)    Jahresbericht 2019 (siehe Beilage)
4)    Jahresrechnung 2019 und Bericht der Revisoren (siehe Beilage)
5)    Déchargeerteilung
6)    Budget 2020 (Tischvorlage)
7)    Verabschiedungen/Wahlen der Vorstandsmitglieder:

Verabschiedungen; auf die MV 2020 hat den Rücktritt erklärt:
- Patrick Moser

Wahlen; zur Wahl in den Vorstand stellen sich zur Verfügung:
- Markus Kämpfer
- Dominik Mösching
- Melanie Mettler

8)   Aktivitäten 2020
9)   Varia

Beilagen:
Jahresbericht 2019
Jahresrechnung 2019 und Budget 2020

Wir freuen uns, Mitglieder und Gäste zur Mitgliederversammlung und zum und zum Kennenlernen des BERNAPARK’s begrüssen zu dürfen. Bitte melden Sie Ihre Teilnahme bis spätestens 22.8.2020 hier an: LINK.

Wichtige Empfehlungen:
Reisen Sie mit dem ÖV an, da keine Parkplätze vorhanden sind. Je nach Anzahl Teilnehmende kann das Tragen von Masken den Schutz vor COVID-19 erhöhen. Die Vereinsleitung entscheidet vor Ort. Die Masken werden durch den Verein zur Verfügung gestellt. Aufgrund des COVID-19-Schutzkonzeptes besteht Anmeldepflicht, die Anzahl der Teilnehmenden ist beschränkt.

Mitgliederversammlungen 2011 bis 2019

Regula Rytz

Regula Rytz (Co-Präsidentin): «Bern NEU gründen» will die politischen Grenzen in der Region den realen Lebensverhältnissen anpassen. Diese Vision ist von einem Tabu zu einem Trend geworden!

Hannes Treier

Hannes Treier (Co-Präsident)

Christian Cappis

Christian Cappis: Eine Stadt ist nur dann ganz Stadt, wenn sie auch Land hat.

Claudine Esseiva

Claudine Esseiva: Wenn du einmal verstanden hast, dass Grenzen nur in unserem Kopf existieren, werden die Möglichkeiten endlos.

Markus Kämpfer

Markus Kämpfer: Unseren engen Gemeindegrenzen sind Hürden. Unser Fortschritt ist ein Hürdenlauf.

Ingrid Kissling-Näf

Melanie Mettler

Melanie Mettler: Weder Grossvision noch Imperium: sondern die Vorteile eines koordinierten gemeinsam geteilten Lebensraums nutzen. Ohne willkürliche Grenzen zwischen Nachbarn, dafür Mitspracherecht für alle Stadtbernerinnen und Stadtberner – auch diejenigen, die in Ostermundigen, Gümligen oder Wabern wohnen.

Patrizia Mordini

Dominik Mösching

Dominik Mösching: Vielfältig verbunden: Stadtregionen haben Zukunft. Hier entsteht, wie wir im 21. Jahrhundert leben und zusammenarbeiten. Gestalten wir mit!

Timon Richiger

Timon Richiger: Gemeinsam ist man stärker. Geben wir der Stadtregion Bern das Gewicht, welches sie verdient.

Thomas Stauffer

Werner Streit

Werner Streit: Bern und seine Agglo ist längst zu «einem» Lebensraum geworden, gestalten wir diesen gemeinsam.

Marcel Suter

World Café 2018

Einladung zum World Café

Am 6. Juli 2017 haben wir anlässlich der Medienkonferenz die Studie der Universität Bern zum Thema Verwaltungsorganisation und politische Partizipation in einer fusionierten Grossstadt Bern vorgestellt. Das Medienecho war gross – nun wollen wir das Thema mit Ihnen vertiefen. World Café

am 22. Januar 2018, 18:00 bis ca. 20:00 Uhr im Clé de Berne, Schauplatzgasse 39, Bern

Es ist uns nun wichtig zu erfahren, was Sie darüber denken. Gerne laden wir Sie deshalb ein, an der Diskussion in Form eines World Cafés mit den Schwerpunkten Bürgernähe und Partizipation teilzunehmen.

Wir freuen uns auf einen regen Austausch und bitten Sie, sich unter info@bernneugruenden.ch anzumelden.

Podium mit den Kandidierenden für das Berner Stadtpräsidium 2016

Stadtregion Bern:Zukunftsmodell oder bloss eine schöne Idee?

Der Alltag der meisten Bewohnerinnen und Bewohner der Region Bern spielt sich längst und mit grosser Selbstverständlichkeit in mehreren Gemeinden ab. Wohnen, Arbeiten, Schule und Freizeit finden an verschiedenen, durch ein bestens ausgebautes Verkehrsnetz schnell zu erreichenden Orten statt. Das Überqueren von Gemeindegrenzen nimmt man nicht mehr wahr. Und doch bestimmen diese Grenzen weiterhin die politische Struktur der Region. Podium

am 17. Oktober 2016, ab 19 Uhr im Kornhausforum Bern

Die politischen Strukturen, es ist offensichtlich, stehen dem realen Leben im Weg. Wie soll und wie kann das geändert werden? Welche Formen der Zusammenarbeit sind dafür erforderlich? Braucht es den politischen Zusammenschluss von zwölf Gemeinden zur Stadtregion Bern, wie das eine Studie von Bern neu gründen vorschlägt? Zu diesen Fragen äussern sich an einem Podium die Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahl zum Berner Stadtpräsidium am 27. November 2016

Rudolf Friedli (SVP)

Reto Nause (CVP)

Alexandre Schmidt (FDP)

Franziska Teuscher (GB) 

Alec von Graffenried (GFL) 

Ursula Wyss (SP)

Plattform Region Bern 2016

Wirtschaftsstrukturen und Strategien im Grossraum Bern – besteht Handlungsbedarf?

Öffentlicher Informationsaustausch mit neun in der regionalen Politik aktiven Organisationen

am Montag, 6. Juni 2016, 17.00 bis 19.15 h im Kornhausforum Bern

mit

Agglomerationskommission Stadt Bern

Fokus Bern

Handels- und Industrieverein Sektion Bern

Regionalkonferenz Bern-Mittelland

Standortförderung Kanton Bern

Universität Bern, Gruppe Wirtschaftsgeographie und Regionalforschung

Wirtschaftsraum Bern

Hauptstadtregion Schweiz

Bern NEU gründen

Dynamik 2013

Bern – mehr Dynamik wagen

Referat von Michael Hermann und Diskussion

am 26. März 2013 im Kornhausforum Bern

«Bern ist anders», «Bern will kein zweites Zürich sein» sind typische Reaktionen auf Kritik an der Berner Behäbigkeit – insbesondere, wenn sie von aussen kommt. Mehr Wachstum und mehr Dynamik in der Hauptstadtregion bedeuten jedoch weder Identitätsverlust noch ein Einbruch an Lebensqualität. Gefahr für Berns Lebens- und Standortqualität geht vielmehr von einem Kreislauf aus Stagnation, Geldmangel und Substanzverlust aus. Das Referat zeigt, wie Querelen zwischen Stadt und Land, Wachstumsskepsis und Besitzstandswahrung das Zentrum des zweitgrössten Kantons lähmen und wo Bern mehr Dynamik wagen könnte.


Grenzen 2011

Die Grenze im Kopf – Identität und Lebensraum

Inputstatements und anschliessende Podiumsdiskussion

am 2. Mai 2011 im Restaurant Schmiedstube, Bern

mit

Regula Rytz, Vorstandsmitglied «Bern NEU gründen», Gemeinderätin Bern

Peter Stämpfli, Mitglied Think Tank «Bern NEU gründen», Unternehmer

Georg Tobler, Sektionschef Agglomerationspolitik, Amt für Raumentwicklung

Stefan von Bergen, Journalist Berner Zeitung

Vernetzen 2010

«Vernetzte Gemeinden – Gemeinde vernetzen»


Diskussion über die Zusammenarbeit der Agglomerationsgemeinden Bern heute und morgen

am 1. November 2010 im Kornhausforum Bern

mit

Martin Gerber, Vorstandsmitglied «Bern NEU gründen»

Luc Mentha, Gemeindepräsident von Köniz und Grossrat

Magdalena Meyer, Gemeindepräsidentin von Kirchlindach

Professor Hansruedi Müller, Direktor Forschungsinstitut für Freizeit und Tourismus, Uni Bern

Corinne Schmidhauser, Leiterin der Feusi-Sportschulen und Grossrätin

Moderation: Michael Aebersold, Vorstandsmitglied «Bern NEU gründen» und Grossrat

 +41 31 920 10 42  Verein Bern NEU gründen, Postfach, 3000 Bern

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.